Archiv für den Monat April 2013

Dunkel.

Und dann war Stille. Die Uhr tickte laut und mechanisch ihr seltsam anmutendes Lied vor sich hin während durch das Fenster die einfahrenden S-Bahnen leise surrten. Die Nase dicht am eigentlich beruhigenden Lavendel, kam der Schlaf dennoch nicht. Im Kopf malte die Erfahrung dunkle Bilder, dunkler noch als die Nacht dort ist, wo ich herkomme. Manchmal ist das Leben gut, manchmal macht es melancholisch-glücklich, manchmal ist es mir zu groß und macht  Angst. Erinnerungen an die letzten Monate tun noch immer viel zu sehr weh, als dass man von glücklich sprechen könnte. Viel mehr ist es Stille. Geräuschlosigkeit, aber kein Glück.
Die Monster unter meinem Bett sind lange nicht so schlimm wie die in meinem Kopf. Mit der Stille kommen die Bilder und mit den Bildern die Angst. Dunkel.

Advertisements
Advertisements